Neuköllner Kunstpreis 2017

Die Qualität und Quantität der künstlerischen Produktion in Neukölln ist im internationalen Vergleich sehr hoch. Diesem Reichtum und der künstlerischen Professionalität trägt der vom Fachbereich Kultur neu etablierte Neuköllner Kunstpreis Rechnung. Auf die erstmalige Ausschreibung, die vom Kulturnetzwerk Neukölln organisiert wird, bewarben sich bereits 180 Künstler*innen mit einem Atelierstandort in Neukölln. Zehn von ihnen wurden von einer siebenköpfigen Fachjury für den mit 5.000 Euro dotierten Kunstpreis nominiert. Ihre Arbeiten werden mit einer von Cathérine Kuebel kuratierten Gruppenausstellung in der Galerie im Saalbau prämiert, um stellvertretend die Qualität der Neuköllner Kunstproduktion zu verdeutlichen. Die Preisträger*innen des Kunstpreises werden in einer feierlichen Preisverleihung am 13. Januar 2017 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Ideell und finanziell wird dieses Veranstaltungsformat unterstützt durch die Wohnungsbaugesellschaft STADT UND LAND und das BIWAQ-Projekt Unternehmen Neukölln.

Im Januar 2017 eröffnet die Ausstellung der Nominierten in der Galerie im Saalbau (Berlin). Ab dem 07. April 2017 werden die Werke in der Galerie im Künstlerhaus Leonberg gezeigt.

Die im Jahr 2017 Nominierten des Neuköllner Kunstpreises sind:

DIANA ARTUS

ANNE BRANNYS

JANINE EGGERT &  PHILIPP RICKLEFS

CARSTEN KAUFHOLD 

KATHARINA MOESSINGER

ON/OFF 

PIERRE-ETIENNE MORELLE

KATRIN WEGEMANN

KAREN WINZER 

FRANCA WOHLT